Dienstag, 1. Mai 2018

Tape gehört: Asche der Welten "Chaos bricht aus"

Es ist schon erstaunlich wie viele Black-Metal-Soloprojekte es gibt. Kommen diese Schwarzheimer einfach nicht mit anderen Menschen aus oder kennen die einfach keine anderen Musiker, die Bock auf eine gemeinsame Band haben? Anders kann ich es mir nämlich nicht erklären, wieso man mir in letzter Zeit derat viele Demos und Alben von Ein-Mann-Bands zugeschickt. So lange jedoch die Qualität stimmt, soll mir das nur recht sein. So habe ich mich auch sehr über die aktuelle Promo von Gerileme gefreut, der mir bereits als Gast-Drummer von SKOGNATT zuletzt gut gefallen hat. Der Bayer  verwirklicht seine Schwarzmetall-Ambitionen bereits seit zehn Jahren im Alleingang unter dem Banner ASCHE DER WELTEN. "Chaos bricht aus" ist bereits die dritte Demo und beendet die sogenannte ABC-Trilogie. 
ABC steht dabei für die Anfangsbuchstaben der jeweiligen Scheiben: "Ascheregen", "Brennende Atmosphäre" und  "Chaos bricht aus". Wir haben es
dabei mit einem gemeinsamen inhaltlichen Konzept zu tun.  Kurz gesagt, es geht geht um den nuklearen Holocaust. Ansich ist das erst einmal nichts besonderes, da es im Metal ja bei vielen Truppen um die komplette Anellierung der Menschheit geht. Musikalisch ähneln sich die drei Demos strukturell sehr stark. Alle bisherigen Releases umfassen jeweils zwei Songs. Der erste Track ist stets ein atmosphärischer Black-Metal-Epos in Überlänge (etwa 15 bis 17 Minuten) und wird anschließend um ein dunkles Ambientstück ergänzt . Da bildet auch diese Demo keine Ausnahme. Wer also die anderen beiden Lebenszeichen vom ASCHE DER WELTEN gehört hat, der wird sich auch mit "Chaos bricht aus" anfreunden können. Wer bisher keinen Kontakt mit dem süddeutschen Projekt hatte, sollte sich im klaren darüber sein, dass das Song-Writing sehr sperrig ist und aktives Mithören erfordert. Wenn man versucht solche Musik nur nebenbei zu konsumieren, dann wird man viel verpassen und schlussendlich auch achselzuckend zur nächsten Band wechseln. Wer allerdings Truppen wie COLDWORLD oder KHORS gerne hört, kann sich auch hier bedenkenlos ins Getümmel stürzen. 
Einzig die Struktur der ABC-Trilogie würde ich an Gerilemes Stelle überarbeiten. Eine Viertelstunde Black Metal von zwei kürzeren Dark-Ambient-Tracks umschlossen wirkt runder als diese harte Trennung der Demos in jeweils zwei Hälften. Allerdings wird es nach dieser dritten Eigenproduktion ohnehin Zeit für eine vollwertige ASCHE-DER-WELTEN-Platte. Wir wären auf jeden Fall sehr interessiert daran! 
Seit heute gibt es die Demo digital bei Bandcamp oder als Tape bei Apocalyptic Art.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten