Dienstag, 1. Oktober 2019

Tape gehört: Absolutum "II"

"ABSOLUTUM ist also keine Eintagsfliege", denke ich mir, während ich mir die mittlerweile zweite EP des deutschen Black-Metal-Konglomerats anhöre, die recht simpel "II" betitelt ist. Bereits Anfang letzten Jahres gab es das erste Lauschgift von FÄULNIS -Schreihals Seuche, den beiden VALBORG-Saitenhexern Christian und Jan sowie dem TOTAL-NEGATION-Drummer Christoph zu bestaunen. Schon damals wusste man zu überzeugen.  Nun kehrt das Quartett passend zur dunklen Jahreszeit zurück und versucht den guten Eindruck vom ersten Tape zu bestätigen.

Auch der Nachfolger zum Debüt ist streng limitiert (auf 100 Einheiten) und erscheint ebenfalls auf Magnetband. Allein dafür verdient sich der Vierer einige Extrapunkte bei mir, den es gibt als MC-Sammler nichts schöneres als frisches
und vor allem hochwertiges Futter für seinen Walkman zu bekommen. Musikalisch ist diese halbe Stunde Schwarzmetall wirklich außergewöhnlich kompromisslos geworden. Kaskaden von schroffen und bewusst verwaschenen Gitarrensalven brechen über dem Trommelfell herein und hypnotisieren den Hörer mit einer Eindringlichkeit, die mich an vielen Stellen an BLUT AUS NORD oder DEATHSPELL OMEGA erinnert hat. Ähnlich wie bei den genannten Franzosen gelingt den sieben Titeln (exklusive In- und Outro) auch eine Stimmung zu erzeugen, die auf den ersten Blick bedrückend und apokalyptisch erscheint. Hier braucht man definitiv mehr als einen oder zwei Durchläufe, um sich an die schiere Brachialgewalt des vorliegenden Werks zu gewöhnen. Die Drums und Becken scheppern, die Verstärker kratzen wie ein Zahnarztbohrer und keltischer Frost schwingt stets in den Vocals von Ernie mit (ja, für alle die es noch nicht mitbekommen haben, hier steht der Mann hinter Krachmucker TV am Mikro ). Wer mit diesen Zutaten nichts anfangen kann, hat den Black Metal nie geliebt! Die Songs tragen übrigens auch dieses Mal keine Titel und sind lediglich durchnummeriert, wodurch auch ein analoges Speichermedium seine Vorteile zur Schau stellen kann. Gezieltes Skippen ist nicht möglich und der von Haus aus knarzende Klang einer Kassette verstärkt die rustikale Außenwirkung  dieses Wellenbrechers.
Alles in allem ist "II" eine absolut konsequente Fortsetzung des Vorgängers und man bewegt sich auch weiterhin im rohen Ursumpf des mittel- und nordeuropäischen Schwarzmetalls. ABSOLUTUM geht aber auch einige Schritte weiter und kaut auf dieser MC besonders viele Reißzwecken. Alles hier wirkt fieser, ungehobelter und  dabei noch einnehmender als zuvor. Wer nach erdigem und alptraumhaften Black Metal sucht ist hier genau richtig. Es gibt zwar nur wenige echte Ausreißer im Sound und die Homogenität des Song-Materials macht eine inhaltliche Sektion der einzelnen Lieder auch geradezu überflüssig, aber genau diese Gleichförmigkeit ist wiederum auch wichtig, wenn man eine so monolithische Klangwelt erschaffen will. Reinhören sollte auf jeden Fall jeder, der etwas mit dem Black-Metal-Underground zu tun hat, denn ich könnte mir vorstellen, dass diese Kapelle in der deutschen Szene noch ein ernstes Wörtchen mitzureden haben wird.
Ab 11.10.2019 gibt es das Tape physisch und als Download bei The Crawling Chaos Records, kann aber schon jetzt vorbestellt werden.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten