Montag, 17. Februar 2020

Reingehört: Colosso "Apocalypse"

Als Death-Metal-Band über den Weltuntergang zu singen, ist in etwa so kreativ wie eine Horde Schwarzmetaller, die über Tod und Teufel schwadroniert. COLOSSO aus Portugal tun es trotzdem und wenn man ehrlich ist, ist es im Todesstahl auch egal, worüber man singt - der Ton macht die Musik. Die EP "Apocalypse" ist bereits der achte Release der untriebigen Iberer und widmet sich wie es der Name vermuten lässt der biblischen Offenbarung.

Montag, 10. Februar 2020

Event-Tipp: Heidelberg Deathfest 2020

Für mich war es das Hallenfestival des letzten Jahres und überhaupt ist es das extremste Konzerterlebnis der Region Rhein-Neckar. Die Rede ist natürlich vom Heidelberg Deathfest, dass uns bereits in weniger als sechs Wochen ins Haus steht. Nachdem bereits die 2019er Ausgabe mit einem mächtigen Billing begeistert hat, präsentiert sich die diesjährige Ausgabe noch knackiger, abwechslungsreicher und brutaler.

Montag, 3. Februar 2020

CD-Review: Horresque "Chasms Pt. I – Avarice And Retribution"

Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wenn es für Musiker aus meiner alten Heimat Limburg an der Lahn vorangeht. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie spärlich dort die Infrastruktur und die Szenevernetzungen besonders innerhalb des Extreme Metal sind. Mit HORRESQUE drängt dennoch aktuell eine Truppe aus den Tiefen des Untergrunds hervor, die das Potential hat sich schon jetzt auf den Titel "Newcomer des Jahres" zu bewerben, aber stellen wir  "Chasms Pt. I – Avarice and Retribution" der Reihe nach vor.

Montag, 27. Januar 2020

CD-Review: Norden "Z popiołów i krwi..."

18 Jahre nach "Glory In Flames" ist nun endlich das Zweitwerk des polnischen Viking-Epos NORDEN erschienen. Mittlerweile ist aus der Band, die Mitglieder von ASTRAL FOREST, PAGAN FOREST und SONHEILLON umfasst hat, wieder ein richtiges Solo-Projekt geworden, das exklusiv von Robert "Northflame" Bandzul betrieben wird. Mit dem rein polnischen Opus "Z popiołów i krwi..." (zu Deutsch "Aus Asche und Blut...") zollt man wieder einmal BATHORY heftig Tribut, aber bringt gleichzeitig auch jede Menge eigene Einflüsse mit ein.

Montag, 20. Januar 2020

Tape gehört: මහසෝනා​ - "යන්ත්ර.මන්ත්‍ර.ගුරුකම්"

Normalerweise kommt in unserem Layout an oberster Stelle des Artikels das Logo der Band, die wir behandeln. Dass es Bands gibt, die kein offizielles Logo haben, hatten wir bereits. Aber eine Band, die keinen offiziellen Namen hat, ist auch für mich etwas Neues. Gemäß dem Vorschlag des Promoters nutzen wir deswegen das Demo-Artwork und beziehen uns auf den dargestellten Dämon aus Sri Lanka: "Mahasonā"!

Montag, 13. Januar 2020

Free For All: Storm Kvlt "Demo 2019"

Ich glaube, ich könnte die nächsten drei Jahre allein damit verbringen jene Releases zu rezensieren, die mir 2019 durch die Lappen gegangen sind. Alle werde ich entsprechend natürlich nicht abgrasen können, aber die zweite STORM KVLT Demo (erneut simpel als "Demo 2019" betitelt) soll an dieser Stelle doch noch einmal lobend erwähnt werden. 

Sonntag, 5. Januar 2020

Reingehört: Skarntyde "Spurvehauk"

Bandname? Norwegisch! Name der Demo? Norwegisch! Sound? Norwegisch! Song-Texte? Norwegisch! Bei so vielen Indizien muss es sich doch um eine Kapelle aus Norwegen handeln, oder? Falsch gedacht! SKARNTYDE (was norwegisch für den "gefleckten Schierling" ist)  kommt nämlich aus Oberbayern. Die beiden süddeutschen Bandmitglieder haben letzten Dezember mit "Spurvehauk" (was so viel wie "Sperber" bedeutet) ihr erstes Lebenszeichen veröffentlicht, das bei mir anfangs vor allem viele Fragen aufgeworfen hat.