Montag, 10. Dezember 2018

Reingehört: Khors "Beyond the Bestial"

KHORS dürfte in unseren breiten nicht jedem Schwarzmetaller etwas sagen, aber die Ukrainier gehören zu  meinen persönlichen All-Time-Favorites in Sachen Atmospheric Black Metal. Besonders ihr 2008er Album "Mysticism" ist ein Meilenstein des Genres. Aktuell ist mit "Beyond the Bestial" ("За межами тваринного" im Originaleine neue EP erhältlich, die neben drei neuen Liedern auch drei Re-Recordings alter Hymnen von "Mysticism" enthält. 

Freitag, 7. Dezember 2018

CD-Review: Junkyard Jesus "Resurrected For A Glorious Fuckup"

Die deutsche Rock-Landschaft scheint seit einigen Jahren gefühlt nur noch aus semi-begabten Deutschrock-Kapellen zu bestehen, die über die stets gleichen Themen singen und dabei über ein äußerst begrenztes Repertoire an musikalischen Stilmitteln verfügen. In diesem Zusammenhang sind JUNKYARD JESUS definitiv eine Offenbarung für alle, die sich fragen wieso es eigentlich in Deutschland so wenige coole Rock'n'Roll Truppen wie BACKYRD BABIES oder THE HELLACOPTERS gibt. Mit "Resurrected For A Glorious Fuckup" erscheint diesen Monat das Debüt-Album der Hessen, das definitiv einen ausführlichen Blick verdient.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Montag, 3. Dezember 2018

Band Of The Week: Obscure Infinity veröffentlicht Artwork, Release-Date und Tracklist zum neuen Album

Vier Jahre hat es gedauert, aber im März 2019 ist es soweit - Die Westerwälder von OBSCURE INFINITY bringen kommendes Frühjahr ihr nunmehr viertes Studioalbum auf den Markt. Jetzt gibt es die ersten Infos zum Namen, der Track-Liste und einer dicken Überraschung.


Donnerstag, 29. November 2018

Live-Review: Deadwood und Sarkh im Second Home Ennerich

Das vorletzte Konzert im Second Home in Ennerich in diesem Jahr hat es besonders in sich. Mit DEADWOOD und SARKH donnern gleich zwei Schwergewichte der atmosphärischen Klangkunst über die Runkler Bühne. 

Montag, 26. November 2018

Editorial: 5 Dinge, mit denen Metal-YouTuber zu kämpfen haben

Ich habe mich letztens gefragt, wie gerade die scheinbar beklopptesten Themengebiete erfolgreiche YouTuber hervorbringen können. Selbst Leute, die vor Kamera und Mikro lautstark Flusskrebse essen, haben ein beachtliches Publikum. Lediglich Metal-Youtuber, gerade in Deutschland, dümpeln (bis auf die bekannten Ausnahmen) im dreistelligen Abo-Bereich herum, obwohl inhaltlich und technisch durchaus hochwertiger Content geboten wird. Woran liegt das eigentlich? Passenderweise habe ich ein YouTube-Video dazu gedreht, das sich mit diesem Thema auseinandersetzt.

Freitag, 23. November 2018

Mitmachen und Gewinnen: Wer ist euer Interpret 2018?

Das Jahr neigt sich mal wieder dem Ende entgegen und wer uns bereits länger folgt, weiß was dass wir inzwischen eine schöne Tradition etabliert haben. Sagt uns welcher Künstler beziehungsweise welche Band euch dieses Jahr am meisten beeindruckt hat und gewinnt mit etwas Glück ein ausgewähltes CD-Paket!